Zurück zur Übersicht

Buchempfehlungen und Rezensionen

Diese Seite drucken

Diese Website ist optimiert für Mozilla Firefox.
Bei Verwendung anderer Browser funktioniert
u.U. der Druckbefehl nicht!

Es gibt eine ganze Reihe von Büchern, die sich in irgendeiner Weise mit Igeln beschäftigen. Hier eine kleine Auswahl von Büchern, die sich meiner Meinung nach zu lesen lohnen.

(Nach und nach werde ich auf dieser Seite auch noch empfehlenswerte Bücher zur Thematik Bienen und Bienenhaltung vorstellen; außerdem Bücher, die sich mit ökologischen Themen wie Natur und Garten befassen.)

Die Titel sind mit dem Beginn der Kurzbesprechungen verlinkt – von dort aus gelangt man zur ausführlichen Rezensionen

Igel im Buch

Lebensräume schaffen

Kinderbücher über Igel

Fachliteratur

Faszination Bienen - Blick über den Honigtopf-Rand hinaus

Monika Neumeier:

Igel im Garten Helfen, pflegen, beobachten

Vor Jahren hat Monika Neumeier das Buch »Igel in unserem Garten« verfasst und damit ein Standardwerk geschaffen, an dem niemand vorbei kam, der mehr über diese niedlichen Stacheltiere mit ihren Knopfaugen wissen und ihnen bei Bedarf helfen wollte. Nun hat die erfahrene Fachfrau, die sich seit mehr als 40 Jahren mit Aufzucht, Pflege und Biologie von Igeln beschäftigt, dieses Buch mit ihrem Verlag einer grundlegenden Verjüngungskur unterzogen.

Herausgekommen ist dabei ein übersichtliches modernes Nachschlage- bzw. Nachlesewerk, ein völlig neues Buch, das ein paar Seiten dünner geworden ist und sowohl die Belange ungeduldiger als auch die wissbegieriger Tierfreunde berücksichtigen will.

Michael Lohmann:

Das BLV Igelbuch Pflege | Schutz | Überwintern

Dass dieses Buch von einem so engagierten wie kundigen Naturschützer verfasst wurde, merken aufmerksame Leser sofort. Der 2013 verstorbene Biologe Michael Lohmann hat sein »BLV Igelbuch« so aufgebaut, dass unerfahrene Igelfinder vermutlich zunächst einmal die erste Hälfte ganz überblättern und sich leider gleich auf das Kapitel »Igel in Pflege« stürzen. Das ist nachvollziehbar, wenn man sich zum ersten Mal einem kleinen stacheligen Kameraden gegenüber sieht und nach fixer Erster Hilfe sucht. Aber in Zeiten des Internet findet man die beste, weil aktuelle Fachlektüre bei Experten wie denen von Pro Igel e.V.

Gerade die ersten 65 Seiten dieses Buches sind es aber, die sich dem essentiellen Bereich der Prävention, also dem Umgang mit dem Wildtier Igel widmen und seinem heute so veränderten Lebensraum.      ... mehr lesen

Corinne Chesne:

Der Igel

Aufgrund ihres drolligen Aussehens und ihrer großen Kugelaugen sind Igel Sympathieträger, obwohl sie wehrhafte Stacheln tragen und sich beim Kontakt mit dem Menschen entweder gleich einrollen oder fix einen »langen Schuh« machen. Wer mehr über diese Tiere wissen möchte, die wohl schon seit 60 Millionen Jahren unseren Planeten bevölkern, kann sich mit Corinne Chesnes Buch »Der Igel« auf sehr angenehme Weise mit diesem urtümlichen Säugetier, seinen Eigenheiten und seiner Lebensweise auseinandersetzen.

Das Buch enthält viele wunderschöne Fotos und befasst sich vorrangig mit dem Wildtier Igel, kaum mit dem Pflegefall oder Überwinterungsgast. Chesne vermittelt das Basiswissen, wen wir Menschen mit dem Igel eigentlich vor uns haben.

Lebenräume schaffen ...

Bauanleitungen für Insektenhotels und Nisthilfen sind en vogue. Für Naturfreunde ist ein bisschen – oder etwas mehr – Wildnis im Garten längst ein Muss. Inzwischen folgt aber auch mancher Gartenbesitzer dem Trend zu mehr Natur und Natürlichkeit, statt mit Englischem Rasen, exotischen Blühpflanzen und gezwirbelten Zierbäumchen punkten zu wollen. Artgerechte Lebensräume und Überlebenshilfen für Wildtiere wie Igel behandeln diese Bücher.

Claudia Rösen:

Igel sucht Unterschlupf So helfe ich Tieren über den Winter

Dieses kleine, aber feine Buch lässt das Herz jedes Tierfreundes höher schlagen. Die Biologin Claudia Rösen, bei der Deutschen Wildtier-stiftung für Naturbildung verantwortlich, beschreibt auf sehr liebevolle und einfühlsame Weise, wie wir unseren heimischen Wintergästen im Garten durch die kalte, dunkle Jahreszeit hindurchhelfen können. Mit großer Kompetenz und schön zu lesen bringt sie das Wesentliche auf den Punkt. Sie erzählt von der erstaunlichen Anpassungsfähigkeit der Wildtiere in unserer Nähe, verrät mit welchen Tricks sie das Leben in freier Natur meistern und versuchen, Kälte, Nässe und Zeiten des Nahrungsmangels im Winter lebend zu überstehen.

Claudia Rösen ist eine sehr genaue Beobachterin, die nie sachlich nüchtern und trocken Wissen vermittelt. Sie schreibt in einer atmosphärisch dichten Sprache und schafft es damit, Informationen so zu transportieren, dass sie beim Lesenden Bilder und Stimmungen erzeugen.      ... mehr lesen

Bärbel Oftring:

Insekten- & Tierhotels 50 Projekte mit Bauanleitungen

Eine von diversen Neuerscheinungen, die sich an die Zielgruppe der Gartenfreunde richtet, ist Bärbel Oftrings Buch »Insekten- & Tier-Hotels« mit Bauanleitungen für 50 Projekte, die den Garten tierfreundlicher machen können. Dazu gehören nicht nur Unterkünfte und Überlebenshilfen für Insekten und Vögel, sondern auch solche für Kröten, Eidechsen und Igel.

Als Einstieg nennt die Autorin Grundregeln für den tierfreundlichen Garten, die Boden, Pflanzenarten und Bewirtschaftung des künftigen Naturparadieses vor der Haustür betreffen. Zunächst erklärt die Biologin, wie man welche Werkstoffe für Tier-Unterkünfte, Futterstellen, Unterschlüpfe und Verstecke bearbeitet.      ... mehr lesen

Klaus Richarz:

Natur erleben rund ums Haus

Eigentlich muss man nur die Tür öffnen, wenn man einen Balkon oder sogar einen Garten sein eigen nennt, und schon kann man dort draußen im Freien »Natur entdecken rund ums Haus« – so auch der Titel eines wunderschönen Buchs von Klaus Richarz. Der Autor leitet die Staatliche Vogelschutzwarte in Frankfurt; sein Buch wird aus gutem Grund vom NABU empfohlen.

Getreu dem Motto »Man schützt nur, was man kennt« entführt Richarz seine Leserschaft auf eine nach Jahreszeiten gegliederte Entdeckungsreise und öffnet ihnen die Augen für ein etwas anderes, oft wenig beachtetes faszinierendes Umfeld, ...      ... mehr lesen

Simone Kern:

Mein Garten summt! Ein Platz für Bienen, Schmetterlinge und Hummeln

Schlecht geht es ihnen, sehr schlecht: unseren Insekten. Seien es Schmetterlinge, Hummeln, Wild- und Honigbienen oder Käfer und Co. – ein Grossteil der Arten ist in ihrem Bestand gefährdet. Unter Tagfaltern sind es 80 Prozent, bei den 561 Arten heimischer Wildbienen mehr als 50 Prozent; bedroht sind Hummeln, von deren gut 50 Arten ein Drittel auf der Roten Liste steht, und Laufkäfer, die ganz spezielle Lebensräume und Lebensbedingungen brauchen.

Sogar unseren symbolischen Glücksbringern, Marienkäfern, droht von ihren eingewanderten asiatischen Verwandten Ungemach durch Verdrängung. Um so wichtiger sind Bücher, die informieren, aufklären, motivieren und vielerlei Anregungen geben — wie Simone Kerns sehr empfehlenswerte Neuerscheinung »Mein Garten summt! Ein Platz für Bienen, Schmetterlinge und Hummeln«.

Kinderbücher zu Mecki & Co.

Kinder lieben Igel. Und Kinder sind begeisterungsfähig, neugierig und lernwillig. Deshalb möchten wir in unserer kleinen Bibliothek auch Bücher vorstellen und zur Ausleihe bereithalten, die kindgerecht über die Welt des Igels berichten.

Valérie Tracqui:

Der Igel Ein Buch aus der Reihe »Meine große Tierbibliothek«

Der Esslinger Verlag J. F. Schreiber hat für Kinder eine Reihe »Meine große Tierbibliothek« mit Büchern über besonders interessante Tiere im Programm. Von Ameise bis Ziege werden darin drei Dutzend von ihnen porträtiert. Seit 2009 ist das Kinderbuch »Der Igel« mit vertreten.

Das Buch beantwortet nicht nur die wichtigsten Fragen unserer lieben Kleinen, auch ihre Eltern können aus diesem schönen Bildband mit seinen leichtverständlichen und trotzdem informativen Texten noch das eine oder andere lernen. Zum Beispiel dass Igel sich schon im Alter von 20 Tagen zusammenrollen können und wie Menschenkinder Milchzähne bekommen, die dann später durch bleibende Zähne ersetzt werden.      ... mehr lesen

Meyers Kinderbibliothek:

Der Igel (mit spannenden Entdeckerfolien)

Kinder ab 3 Jahren möchte das Buch »Der Igel« aus der Reihe »Meyers Kinderbibliothek« für den stacheligen Gartengesellen begeistern. Mit seinen dicken Seiten aus stabilem Karton und der Ringbindung hat es schon vom Material her beste Chancen, bis zur Einschulung und länger zu »überleben«.

Die eigentliche Besonderheit der Bücher dieser Reihe ist ihr Innenleben. Die liebevoll gezeichneten Illustrationen sind detailgetreu und naturalistisch, und als Bonbon sind dazwischen immer wieder transparente Entdeckerfolien gestreut, hinter denen es viel Spannendes über das Stacheltier zu entdecken gibt. So verbirgt sich in einem dicken Laubhaufen eine Igelmama mit ihren vier Kleinen, die man erblickt, sobald man das Blatt gewendet hat.    ... mehr lesen

Fachliteratur

Wer sich intensiver mit hilfsbedürftigen Igeln beschäftigt, stellt schnell fest, Parasiten und Krankheiten sind leider die Regel beim Igel – nicht die Ausnahme. Das liegt natürlich auch daran, dass es kein Zufall ist, wenn man Igel »findet«. Gute Fachbücher können auch Nicht-Mediziner/inne/n z.B. weiterhelfen, Parasiten unterm Mikroskop zu identifizieren und dadurch gezielt Krankheiten behandeln zu können.

Ronald Schmäschke:

Die koproskopische Diagnostik von Endoparasiten in der Veterinärmedizin

Für Igelpfleger – und nicht nur für sie, sondern auch für Haustierhalter und Landwirte – gehört die so genannte »koproskopische Diagnostik« zu den wichtigsten Verfahren, etwas über die gesundheitliche Situation ihrer Tiere zu erfahren. Diese mikroskopischen Untersuchungen von Kotproben sind eine bewährte und aufschlussreiche Methode der Veterinärmedizin, Innenparasiten nachzuweisen, um dann befallene Tiere zielgerichtet behandeln zu können.

Für Igelstationen und Igelfreunde, die regelmäßig hilfsbedürftige Igel aufnehmen, ist es von Vorteil, über ein eigenes Mikroskop zu verfügen und sich ein paar Grundkenntnisse über solche Untersuchungen und die Parasiten selbst anzueignen, die Ronald Schmäschkes hervorragend illustrierte Buch vorstellt.     ... mehr lesen

Wieland Beck / Nikola Pantchev:

Praktische Parasitologie bei Heimtieren Kleinsäuger | Vögel | Reptilien | Bienen

Nimmt man hilfsbedürftige Igel auf, tut man generell gut daran, deren Kot mikroskopisch auf Parasiten untersuchen zu lassen oder selbst zu untersuchen. Nur dann kann man auch gezielt behandeln. Wer solche so genannten »koproskopischen« Untersuchungen vornimmt, findet in dem Buch »Praktische Parasitologie bei Heimtieren« einen hervorragenden Ratgeber. Dieses exzellent bebilderte hochwertige Nachschlagewerk von Wieland Beck und Nikola Pantchev stellt – aufgeteilt nach Tierarten Kleinsäuger, Vögel, Reptilien und Bienen – die wichtigsten Parasiten vor; vor allem solche die im Tier leben, aber auch Außen- oder Ektoparasiten wie Flöhe, Milben oder Zecken.

Innen- oder Endoparasiten sind mit dem bloßem Auge nicht zu erkennen, zumal sie auch nicht auf der Haut oder in den Haaren sitzen, sondern im Körperinneren...      ... mehr lesen

Faszination Bienen

Wenn die Rede auf »Bienen« kommt, wird meist gleich Honig assoziiert. Wer sich nicht intensiver mit Bienen befasst, wird staunen, wie viele verschiedene Bienenarten es gibt, und die wenigsten davon leben in Staaten wie die allseits bekannte Honigbiene. An Literatur über (Honig)Bienen und Imkerei mangelt es nicht; an dieser Stelle werden daher nur ganz besondere Bücher empfohlen – Buchtipps für ertragreiches Imkern mit Königinnenzucht und streichelsanften Bienen werden hier nicht zu finden sein.

Cornelis Hemmer / Corinna Hölzer:

Wir tun was für Bienen Bienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei

Der Titel ist programmatisch: »Wir tun was für Bienen – Bienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei«. Der Untertitel gibt schon einen ersten Hinweis darauf, dass sich dieses Agieren nicht allein, aber auch auf Honigbienen bezieht. Und tatsächlich stehen in diesem Buch der »Deutschland summt«-Initiatoren Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer auch die 560 anderen heimischen Bienenarten im Mittelpunkt des Interesses. Selten findet man Honigbienen und Wildbienen gleichermaßen ausführlich porträtiert in einem einzigen Buch vereint. Zahlreiche Ratgeber und Fachbücher widmen sich entweder den Honigbienen, der Imkerei und ihren spezifischen Themen. Oder beispielsweise als Naturführer transportieren sie Wissenswertes über Wildbienen & Co. Praktisch analog zu der Entdeckung von Wissenschaftlern, dass die Bestäubung besonders effektiv ist, wenn Honig- und Wildbienen gemeinsam am Werke sind, nimmt das Autorengespann die Gesamtheit der Bienen in den Fokus.

Jürgen Tautz / Diedrich Steen:

Die Honigfabrik Die Wunderwelt der Bienen – eine Betriebsbesichtigung

An Fachliteratur über Honigbienen und Imkerei mangelt es nicht. Gerade durch den Hype um die Bienenhaltung – besonders auch in Städten – und das wachsende Bewusstsein für die Nöte unserer Insekten vergrößert sich das Sortiment einschlägiger Bücher stetig. Aber kaum eine Neuerscheinung der vergangenen Jahre verdient eine so warme Empfehlung wie »Die Honigfabrik« von Jürgen Tautz und Diedrich Steen. Der international anerkannte Bienenexperte Tautz, ehedem Professor am Biozentrum der Uni Würzburg, und der mit Imkertradition aufgewachsene und seit 20 Jahren imkernde Steen bilden ein Autorenteam, bei denen sich Wissen, Erfahrung, Praxis, Forschung, Geist und Humor optimal vereinen. Ihr Buch mit dem Untertitel »Die Wunderwelt der Bienen – eine Betriebsbesichtigung« ist ein wahrer Glücksfall: Es spricht, wenn es denn den Weg zu ihnen findet, über aktive und werdende Imkerinnen und Imker hinaus alle an, die sich für Natur, Umwelt und das spannende Leben der vorrangig als Honig-Produzentinnen wahrgenommenen Insekten interessieren.